Migration verstehen – Migration gestalten

Mit dem Slogan „Migration ist kein Verbrechen“ lud die Juso Thurgau am Montag zur Vollversammlung ins Restaurant Frohsinn in Weinfelden ein. SP-Kantonsrätin Nina Schläfli informierte über das Schweizer Asylwesen und die anstehenden Herausforderungen im Kanton Thurgau, Karl Kohli gab einen spannenden Einblick in die Freiwilligenarbeit mit Geflüchteten im Agathu Kreuzlingen. Besondere Aufmerksamkeit in der Diskussion kam den zahlreichen Zuständigkeiten der Thurgauer Peregrina Stiftung zu, über deren Tätigkeit sich eine neue Arbeitsgruppe näher informieren will.
Ausserdem fasste die Juso Thurgau die Parolen für die Nationalen Abstimmungen vom 24. September. Die Reform der Altersvorsorge sowie der Bundesbeschluss über die Zusatzfinanzierung der AHV wurden Einstimmig bei einer Enthaltung abgelehnt, bei der Initiative für Ernährungssicherheit beschlossen die Genoss*innen Stimmfreigabe.

Schreibe einen Kommentar