Dankeschön an das Facility Management

Um auf die Dringlichkeit der Nein Parole zur kantonalen STAF Vorlage aufmerksam zu machen, bestückte die JUSO Thurgau und die Unia Jugend mehrere Schulen im Kanton mit Flyern, Plakaten und Absperrband sowie Strassen mit Kreidenspray.

Als sozialistische Jungpartei verstehen wir uns im Sinne der arbeitenden Bevölkerung, sowie Lernenden und SchülerInnen. Umso wichtiger ist es die breite Öffentlichkeit auf die Folgen der Abstimmung hinzuweisen und uns klar zu machen, das wir, den von Sozialabbau betroffenen Teil, sind.

 

Wir haben stets darauf geachtet, keine Sachbeschädigung zu begehen, weshalb wir leicht wegwaschbaren Kreidenspray sowie lösbares Klebeband und Absperrband verwendeten haben.

Es ist uns ein Anliegen, uns bei den zuständigen Facility Managern für die entstandenen Umtriebe zu entschuldigen und uns für Ihre Arbeit zu bedanken. Eine Schachtel Gottlieber Hüppen sowie eine Entschuldigung unsererseits ist bereits auf dem Weg zu den betroffenen Arbeitenden.

Schreibe einen Kommentar