Autor-Archiv für Beat Schenk

Dankeschön an das Facility Management

Um auf die Dringlichkeit der Nein Parole zur kantonalen STAF Vorlage aufmerksam zu machen, bestückte die JUSO Thurgau und die Unia Jugend mehrere Schulen im Kanton mit Flyern, Plakaten und Absperrband sowie Strassen mit Kreidenspray.

Als sozialistische Jungpartei verstehen wir uns im Sinne der arbeitenden Bevölkerung, sowie Lernenden und SchülerInnen. Umso wichtiger ist es die breite Öffentlichkeit auf die Folgen der Abstimmung hinzuweisen und uns klar zu machen, das wir, den von Sozialabbau betroffenen Teil, sind.

 

Wir haben stets darauf geachtet, keine Sachbeschädigung zu begehen, weshalb wir leicht wegwaschbaren Kreidenspray sowie lösbares Klebeband und Absperrband verwendeten haben.

Es ist uns ein Anliegen, uns bei den zuständigen Facility Managern für die entstandenen Umtriebe zu entschuldigen und uns für Ihre Arbeit zu bedanken. Eine Schachtel Gottlieber Hüppen sowie eine Entschuldigung unsererseits ist bereits auf dem Weg zu den betroffenen Arbeitenden.

“Diese öffentliche Dienstleistung wird infolge Sparmassnahmen geschlossen”

Die JUSO Thurgau und die Unia Jugend sagen Nein zur Umsetzung der Steuervorlage und AHV-Finanzierung (STAF) der Thurgauer Kantonsregierung. Die kantonale Steuervorlage bringt massive Steuergeschenke für Grossunternehmen und Millionäre. Die kantonale Steuervorlage reisst ein riesiges Loch in die Finanzen von Kanton und Gemeinden. Was die Bürgerlichen den Reichen schenken wollen, nehmen sie weg bei Schulen, Krankenhäusern, ÖV, Sozialhilfe, Betreuung und Umweltschutz.

Um auf die Dringlichkeit der Botschaft aufmerksam zu machen, haben VertreterInnen der jungen Nein-Kampagne in der Nacht auf den 21. Januar im ganzen Kanton öffentliche Dienstleistungen wie Schulen und Sportstätten abgesperrt und mit Flugblättern bestückt.

Die Steuervorlage von Köbi Stark & Co. will nicht nur die Unternehmenssteuern massiv senken, sie sieht auch die Einführung von diversen neuen Steuertricks und Schlupflöchern vor. Die angebotenen „sozialen Ausgleichsmassnahmen“ sind ein schlechter Kuhhandel und ein blanker Hohn gegenüber allen Lohnabhängigen.

Die kantonale Steuervorlage ist nicht einfach unvernünftig, sie ist eine astreine Konterreform auf Kosten von SchülerInnen, Lernenden, ArbeiterInnen, Arbeitslosen und Familien.

Wir fordern das Ende der Geiselhaft durch die Reichen und ihresgleichen.

Wir fordern Rückverteilung statt Abbau.

Wir fordern das Ende des interkantonalen Steuerwettbewerbs. 

Wir fordern das Ende von Steuertricks und Geheimniskrämerei.

Klimakampf ist Klassenkampf

Zu Beginn des neues Jahres, traff sich die JUSO Thurgau in Kreuzlingen zur Vollversammlung. Mit dem neuen Jahr steht auch schon der nächste Wahlkampf an. Die JUSO Thurgau vertritt den Bezirk Kreuzlingen mit der Liste Nummer 8 und 12 engagierten Jungpolitikern für die Grossratswahlen. Wir kämpfen für eine Gesellschaft in der wir alle die Möglichkeit haben unsere Interessen und Talente zu entfalten, für eine Gesellschaft in der Mensch und Natur vor Profitinteressen stehen und niemand auf Grund seiner Herkunft, seines sozialen Status oder seiner sexuellen Orientierung, benachteiligt wird.

Florian Sieber vom Funke hielt einen Vortrag zum Thema „Klassenkampf ist Klimakampf“. Dabei sind wir uns einig, dass es einen ökologischen Kapitalismus nicht geben kann. Wir geben uns nicht zufrieden mit CO2 Abgaben und der Erhöhung von Benzinpreisen welche auf den Schultern der Arbeiterinnenklasse ausgeführt wird, sondern fordern einen Systemwechsel!

Jung, links und vielseitig: JUSO TG mit neuem Vorstand.

Am Ende eines ereignisreichen Jahres fand am vergangenen Freitag in Weinfelden die Jahresversammlung der JUSO Thurgau statt. Joël Reichelt übergab sein Amt als Präsident an ein neu gewähltes Co-Präsidium, und Beat Schenk wurde aus dem Vorstand verabschiedet. Zusätzlich wurden die Parolen zu den Abstimmungen am 9. Februar gefasst. Artikel ansehen

Liste 9 – wir sind die Gewerkschaftsjugend

Die Gewerkschaften sind neben den sozialistischen Parteien die wichtigsten Organisationen der Werktätigen. Die Position unserer Nationalrats-KandidatInnen zu den Gewerkschaften haben wir in einem kurzen Interview zusammengefasst.
Artikel ansehen

JUSO-Liste im Nationalratswahlkampf

Für uns als JUSO ist es wichtig, den jungen Leuten in diesem Kanton zu zeigen, dass Politik ein Anliegen aller Alters- und Geschlechtergruppen ist. Die vergangenen Monate haben uns gezeigt, dass die Jugend keineswegs politisch uninteressiert ist, im Gegenteil. Unser Ziel ist es also, den jungen, motivierten Leuten zu zeigen, dass Politik ein Anliegen aller Menschen ist. Artikel ansehen

Hände weg von Venezuela

In Venezuela findet ein Putsch statt, der vom Imperialismus und seinen Lakaien der OAS (Organisation Amerikanischer Staaten) gefördert und von seinen Marionetten in der venezolanischen Opposition ausgeführt wird. Artikel ansehen