Nein zu PEGIDA im Thurgau!

Die Rechten, der Wahlkampf und das „Volk“

Eines der liebsten Themen der Boulevard-Presse hat den Thurgau erreicht: Die PEGIDA kündigt am Fliessband Aktionen im Kanton an. Bis jetzt war von wirklichen Aktivitäten nichts zu spüren oder zu sehen. Ist also die PEGIDA einfach nur ein Rohrkrepierer mit medialer Präsenz oder besteht die Gefahr einer neuen Welle von Fremdenfeindlichkeit? Artikel ansehen

Der Pegida ein zweites Bregenz bescheren! 750 GegendemonstrantInnen stehen 65 Rechtsnationalen gegenüber.

Keinen Fussbreit der Pegida!

Titelbild: 750 GegendemonstrantInnen stehen in Bregenz 65 Rechtsnationalen gegenüber.

Die Pegida Schweiz hat diese Woche bei der Stadt Frauenfeld ein Bewilligungsgesuch für eine Demonstration eingereicht. Dahinter steht offenbar Mike Spielmann, Vorstand der DPS Thurgau, einer Gruppierung, die sich rechts der SVP zu etablieren versucht!
Wir nehmen die Ankündigung einer Demonstration der fremdenfeindlichen PEGIDA sehr ernst. Sollte sie ihre Absicht tatsächlich verwirklichen, werden mit einer Gegendemo zu zeigen, dass Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung im Thurgau nichts verloren haben!
Artikel ansehen

Aktion "Goldene Augenbinde"

JUSO TG verleiht «Goldene Augenbinde»

2014 feierten Gewerbeverbände und PolitikerInnen das zehnjährige Bestehen des schweizerischen Berufsbildungsgesetzes. Doch für viele Lernende in der Schweiz gab und gibt es im letzten wie auch in diesem Jahr nichts zu feiern. Im Thurgau und in der ganzen Schweiz sind viele Lernende von schlechten Lehrbedingungen betroffen. Artikel ansehen

Titelbild: "Fight for your Rights, Heraus zum 1. Mai"

Heraus zum Ersten Mai!

Die JUSO Thurgau wird am Tag der Arbeit am Umzug in Winterthur teilnehmen. Wir gehen auf die Strasse gegen den Kapitalismus, gegen die Ausbeutung von ArbeiterInnen und Lernenden, gegen Nationalismus, Faschismus und Rassismus.
Um 11 Uhr treffen wir uns am Neumarkt in Winterthur.

Vorstand

Jahresversammlung 2015

An der Jahresversammlung vom 28. April 2015 haben die Thurgauer JungsozialistInnen Simon Ritzi als Kassier in den Vortand gewählt. Rahel Geyer und Flavio Brühwiler bilden weiterhin das Co. Präsidium. Sekretärin ist wie bisher Anna Ruh. Florian Sieber und Beat Schenk wurden ebenfalls bestätigt.

Heiss diskutiert wurde die Volksinitiative zum Bedingungslosen Grundeinkommen. Auch wenn die JUSO Thurgau mit dem Anliegen Sympathisiert, wurde keine Parole gefasst, da viele Fragen zur Umsetzung offenbleiben.

Nationalratsliste

Die JUSO Thurgau hat am 14. Februar 2015 in Weinfelden eine Liste für die Nationalratswahlen im Herbst 2015 nominiert. Es kandidieren Rahel Geyer aus Altnau, Flavio Brühwiler aus Romanshorn, Arian Bilali aus Tägerwilen, Beat Schenk aus Weinfelden, Florian Sieber aus Altnau und Elias Eggenberger aus Sitterdorf. Im Wahlkampf möchten sich die JungsozialistInnen vor allem für Soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz, Gleichstellung, mehr Freiräume und Umweltschutz einsetzen. Im Zentrum wird zudem das Thema Lehrlinge stehen. Dies wird im Rahmen eines Lehrlingsprojekts stattfinden, das die JUSO Schweiz dieses Jahr plant.

Neuer Vorstand

Nach den berufsbedingten Rücktritten von Janus Schäfli, Sarah Berkinshaw und Andrin Theus wählte die JUSO Thurgau als Ersatz Florian Sieber und Beat Schenk in den Vorstand. Anna Ruh wird neue Sekretärin. Ausserdem haben die GenossInnen beschlossen, Rahel Geyer als Co.-Präsidentin neben Flavio Brühwiler zu wählen.

Gegen das Sparen in der Bildung

Aktion der JUSO Thurgau und von Frauenfelder Kantischülern gegen Sparmassnahmen.

Wer bei der Bildung spart, spart bei der Zukunft. Der Thurgau ist auf gut ausgebildete Menschen angewiesen. Was heute bei der Bildung gespart wird, kommt uns in Zukunft teuer zu stehen. Der Thurgau hat in den letzten Jahren regelmässige Steuersenkungen durchgeführt, die insbesondere Reiche entlastet haben, so wurde 2008 die Progression auf Vermögenssteuern abgeschafft. Dass dies nun von Kantons- und Berufsschülern bezahlt werden muss ist stossend.

Artikel ansehen